ESV Türkheim – ERC Lechbruck

11. Oktober 2020 - 16:30
Sieben-Schwaben-Stadion
Sieben-Schwaben-Stadion

ESV Türkheim

3
loss
: 13
win
Lechparkstadion

ERC Lechbruck

Zusammenfassung

Kantersieg zum Abschluss der Vorbereitung

Zum letzten Vorbereitungsspiel ging die Reise der Flößer diesmal ins Sieben-Schwaben-Stadion nach Türkheim. Der Bezirksligist ESV Türkheim hatte noch am Freitag den Landesligakonkurrenten EV Bad Wörishofen mit 2:1 geschlagen, so dass der ERC vorgewarnt war.

Diesmal war der ERC von der ersten Sekunde an voll da und nahm sofort das Zepter in die Hand. In der 4. Spielminute klingelte es erstmals im Türkheimer Tor – Dominik Kösl mit dem 1:0 für die Flößer. Zwar konnte Türkheim zwischenzeitlich in der 7. Minute ausgleichen, doch Alexis Gaboury-Potvin sorgte noch in der gleichen Minute für die 2:1-Führung und legte in der 12. Minute gleich noch einen Treffer zum 3:1-Pausenstand nach.

Im zweiten Drittel kam die deutliche Überlegenheit der Peters-Truppe noch mehr zum Vorschein. Es war ein Spiel auf ein Tor und Jason Lavallee konnte in der 24. Minute mit einem platzieren Handgelenkschuss auf 4:1 erhöhen. Da er schon mal dabei war, legte er gleich noch in der 29. Minute das 5:1 und in der 35. Minute, durch einen abgezockt abgeschlossenen Alleingang, das 6:1 nach. Marcus Köpf erhöhte in der 36. Minute auf 7:1 und Jonas Seitz erzielte den Pausenstand von 8:1. Das völlig verdiente Resultat einer schön kombinierenden Lechbrucker Mannschaft, die den Hausherren in allen Belangen überlegen war und sehr viel Spielfreude zeigte.

Im letzten Drittel ging es genau so weiter: ERC-Trainer Jörg Peters wechselte die Torhüter. Für Patrick Dietl spielte nun Daniel Eisenmann. Lechbruck kombinierte sich weiter durch die Türkheimer Reihen und Fabian Bacz netzte in der 43. Minute zum 9:1 für den ERC ein. In der 47. Minute gelang dem ESVT durch einen Entlastungskonter der zweite Treffer, den Alexis Gaboury-Potvin noch in derselben Spielminute mit dem 10:2 für die Blau-Weißen beantwortete. Fabian Bacz stand dann in der 57. Minute nach einem Abpraller des Türkheimer Torhüters goldrichtig und staubte zum 11:2 ab. Die Hausherren betrieben mit dem 3:11-Anschlusstreffer in der 58. Minute noch etwas Ergebniskosmetik. Die letzten beiden Spielminuten mußte der ERC Lechbruck in Unterzahl bestreiten, was jedoch Marcus Köpf nicht davon abhielt, mit zwei Shorthanded-Goals in der 59. und 60. Minute für den 13:3-Endstand zu sorgen.

Die Flößer spielten 60 Minuten lang erfrischendes Eishockey und zeigten, dass im Vergleich zur letzten Saison ein weiterer Schritt im Lernprozess erfolgt ist: Es wird ein deutlich höheres Tempo gespielt, konsequent im Zweikampf und auch das spielerische Element ist stark verbessert. Der ERC scheint für den Start der Punktrunde am 16.10.2020 um 20 Uhr beim SC Forst gut gerüstet.

Spielstatistik:   ESV Türkheim – ERC Lechbruck  3:13 (1:3;0:5;2:5)

Torfolge:          0:1 (03:21) Dominik Kösl (Jason Lavallee), 1:1 (06:05) Daniel Ledermann (Lucas Lerchner, Dominik Hiemer), 1:2 (06:48) Alexis Gaboury-Potvin (Jonas Seitz), 1:3 (11:12) Alexis Gaoury-Potvin (Jonas Seitz), 1:4 (23:02) Jason Lavallee (Tobias Dressel), 1:5 (28:11) Jason Lavallee (Tobias Dressel, Alexis Gaboury-Potvin) 5-4 PP, 1:6 (34:35) Jason Lavallee (Alexis Gaboury-Potvin, Dominik Kösl), 1:7 (35:23) Marcus Köpf (Fabian Bacz), 1:8 (37:03) Jonas Seitz (Alexis Gaboury-Potvin), 1:9 (42:17) Fabian Bacz (Markus Sadkowski, Marcus Köpf), 2:9 (47:00) Jonas Müller (Manuel Smola) 5-4 PP, 2:10 (47:58) Alexis Gaboury-Potvin (Jonas Seitz), 2:11 (56:45) Fabian Bacz (Matthias Köpf, Marcus Köpf), 3:11 (57:20) Jonas Müller (Sascha Hirschbolz, Maximilian Döring), 3:12 (58:59) Marcus Köpf (Samuel Wörle) 4-5 SHG, 3:13 (59:18) Marcus Köpf (Matthias Köpf, Fabian Bacz) 4-5 SHG.

Strafminuten: ESVT 16, ERC 18

Details

Datum Zeit
11. Oktober 2020 16:30

Venue

Sieben-Schwaben-Stadion

Ergebnisse

Mannschaft1. Drittel2. Drittel3. DrittelT
ESV Türkheim1023
ERC Lechbruck35513

ESV Türkheim

ERC Lechbruck